Die verrückte Welt der Helme… und ein bisschen mehr

GIRO G9 im Skihelm Test 2015

Im zweiten Teil unserer Testreihe im Skihelm Test 2015 möchten wir euch den Skihelm „G9“ aus dem Hause Giro vorstellen. Wie bereits der CASCO „Powder“ fällt auch dieser Helm in die Kategorie „Skihelme bis 100,- Euro“. 

 

Seit Jahren verbindet die Marke GIRO Desgin, Funktion und Lifestyle wie kaum eine andere. Style und Leistung gehören bei GIRO zusammen, egal ob auf dem Board, den Skiern oder dem Bike. GIRO ist eine lebendige Marke. Ziel ist es immer wieder neu zu denken, neu zu formen, neu zu definieren und dabei immer wieder außergewöhnliche Produkte zu schaffen. So auch der Helm „G9“ in unserem Skihelm Test 2015.

 

GIRO G9 – so muss ein Skihelm sein

Skihelm Test 2015 mit dem GIRO G9

Der Skihelm GIRO G9 in unserem Skihelm Test

In unserem Skihelm Test 2015 überzeugte und der G9 aus dem Hause Giro in vielen Bereichen. Bei nahezu allen Testkriterien konnte er überdurchschnittliche Ergebnisse erzielen und das noch zu einem sehr günstigen Preis.

Vor allem in den Bereichen Komfort und Geräuschwahrnehmung erreichte der GIRO G9 überzeugende Ergebnisse in unserem Skihelm Test 2015. Für den Komfort ist das regulierbare Nackenband eine hilfreiche Einrichtung. Durch die sehr guten Geräuschwahrnehmungseigenschaften entgeht dem Skifahrer mit diesem Skihelm nichts auf der Piste.  Mit einem Wert von jeweils 75% in diesen beiden Testkriterien liegt er damit besser als viele seiner Skihelm – Konkurrenten.

 

Skihelm Test 2015 – der GIRO G9 kann überzeugen

Mit einem Gewicht von 491 Gramm ist der GIRO G9 ein Skihelm der eher leichteren Kategorie. Dadurch erreichte er in unserem Skihelm Test 2015 einen Wert von 55% in diesem Testkriterium.
Beim Thema Stoßdämpfung erfährt man mit dem GIRO G9 ebenfalls keine Enttäuschung. Mit einem Testwert von 55% liegt der Skihelm aus dem Hause GIRO hier im Mittelfeld der getesteten Produkte.

 

Nur kleine Schwachstellen im Skihelm Test

Beim Thema Belüftung schneidet der GIRO G9 mit 65% ganz ordentlich ab. Dieser Wert wird aber nur bei herausgenommenen Innenpads erreicht. Werden die Pads im Skihelm gelassen, ist die Belüftung nicht ganz so gut.
Eine weitere kleine Schwachstelle des Skihelms GIRO G9 ist, dass er sehr weit in die Stirn geht, also ziemlich tief sitzt. Dies kann zu Problemen führen, wenn man eine passende Skibrille zu seinem Skihelm GIRO G9 sucht. Hier kann man aber leicht Abhilfe schaffen, indem man einfach auch zu einer Skibrille aus dem Hause GIRO greift.

In diesem Video gibt es eine kleine Helmvorstellung des GIRO G9:

Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm

GIRO G9

GIRO G9
6.5

Gewicht

6/10

    Stossdämpfung

    6/10

      Belüftung

      7/10

        Geräuschwahrnehmung

        8/10

          Komfort

          8/10

            Vorteile

            • renomierter Hersteller mit Erfahrung
            • regulierbares Nackenband
            • überzeugender Komfort
            • gute Geräuschwahrnehmung

            Nachteile

            • Innenpads müssen für gute Belüftung herausgenommen werden
            • Helm sitzt ziemlich tief in der Stirn

            , , ,

            Schreibe einen Kommentar

            Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

            Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.